Tag des Fahrrades - wir feiern!

Mit dem Fahrrad zur Arbeit, mal eben zum Bäcker oder ins Schwimmbad. Das Fahrrad ist des Niederrheiners liebstes Fortbewegungsmittel. Dafür lässt er auch gerne das Auto schon mal stehen. Heute am europäischen Tag des Fahrrads wollen wir das Zweirad mal so ein bisschen feiern. Denn unser Niederrhein hat auch in puncto Fahrrad fahren so einiges zu bieten!

Mit dem Fahrrad um die Welt

Fiets, Fahrrad oder Bycycle.... Egal wie Ihr es nennt - es bringt Euch von A nach B. Gerade jetzt im Sommer geht das ja auch ganz gut hier bei uns am Niederrhein - Walter Leppers aus Dülken war der Niederrhein aber nicht mehr groß und spannend genug, der hat sich ne größere Aufgabe vorgenommen! Wo andere es viel langsamer angehen lassen, hat der Renter sich gedacht: ich schnapp mir mein Fahrrad und reise um die Welt.

Mit Anfang 70 kann man das schon mal machen.. mindestens zwei Mal ist er mittlerweile schon um die Welt gefahren, hat jeden Kontinent schon mal gesehen - und das alles auf zwei Rädern. Da tut mir der Hintern schon vom zuhören weh. Für Walter Leppes ist aber besonders die dünne Luft hoch oben auf dem Berg manchmal ein Problem. Obwohl die Kondition schon von ganz alleine kommt, wenn man so viel mit dem Rad unterwegs ist!

 

Obwohl es manchmal auch ganz schön anstrengend ist, würde Walter Leppers sein Rad wahrscheinlich nie gegen nen Auto tauschen. Denn mit dem Fahrrad kann man die Welt viel besser entdecken.

Im Moment radelt der Dülkener übrigens durch Russland - ganz schön ambitioniert.

Das aktuellste Trend-Fahrrad

Zwei Reifen, ne Klingel dran, Bremsen - das könnte für ein Fahrrad schon reichen. Es gibt aber auch die, die Ihr Rad ganz genau auswählen: Wir haben uns den aktuellsten Trend mal genau angeguckt.


Der Trend schwappt aus Holland zu uns rüber: Lastenfahrräder mit großen Kiste vorne drauf. Lassen sich prima beladen mit Einkäufen oder sogar mit den eigenen Kindern. Dekoriert werden die am besten noch mit einer Blumenkette und schon kann es loslehen - das Trendfahrrad 2019 ist geboren!


Schönste Fahrradstrecken am Niederrhein

Gerade im Sommer macht so ne Fahrradtour ja besonders Spaß, mit ein paar Stops im Biergarten und nem Sprung in den Badesee. Gerade der Kreis Viersen der hat natürlich für Radfahrer landschaftlich so einiges zu bieten:


Ideen für den Kreis Viersen:

Allein im Kreis Viersen gibt es ein Netz aus knapp 680 Kilometern Radwegen. Als kleine Entscheidungshilfe veröffentlicht der Kreis Viersen jeden Monat "Die Radstrecke des Monats". Das ist jetzt im Juni ne Strecke von rund 36 Kilometern von Brüggen über die Dilborner Benden rüber nach Holland durch den Nationalpark de Meinweg und zurück durch den Brachter Wald.

Für ganz ambitionierte Fahrer gibt's den BahnRadweg, der führt einmal durch den kompletten Kreis Viersen auf oder neben ehemaligen Bahntrassen. Oder den Niers-Radwanderweg - der ist insgesamt 100 km lang und führt entlang der Niers von Mönchengladbach bis nach Gennep in den Niederlanden - es gibt aber auch ein Stück durch den Kreis Viersen - das ist 24 km lang.

 


Ideen für Krefeld:

Auf der Stadtgrenzentour gibts Krefeld mal von ner ganz anderen Seite zu sehen: Die führt nämlich wie der Name schon sagt einmal um die Stadt rum, entlang der Grenze - Hüls, Tönisberg und Forstwald sind zum Beispiel dabei. Wers eher Grün mag, für den ist vielleicht die Grüngürtel-Radrunde was. Da gehts mit dem Rad durch das Grün in der Stadt: durch den Forstwald, am Egelsberg und dem Elfrather See vorbei. Und sonst kann man auch immer mal beim ADFC Krefeld/ Kreis Viersen gucken. Die bieten immer geführte Radtouren am Niederrhein an.


Gute Fahrt! :-)

Fahrradprüfungen am Niederrhein

Autofahrer aufgepasst!

Am Montag, den 03.06 starten nämlich die Radfahrprüfungen in Krefeld. Da wird der Nachwuchs auf die Straße gelassen und darf Straßenverkehr quasi hautnah erleben.


Da müssen die Kleinen dann wieder zeigen, das sie alle Verkehrsregeln kennen und sich sicher auf den Straßen bewegen können. Aber keine Sorge, die sind alle gut zu erkennen: Die haben nämlich alle gut sichtbare Nummern auf dem Rückern und wahrscheinlich nen bunten Helm auf dem Kopf, so wie es sich gehört!