Kempen: Schlag gegen Menschenhandel

Mittwoch, 16.06.2021 15:26

Polizei und Staatsanwaltschaft ist ein Schlag gegen Menschenhändler gelungen. Es hat heute Morgen (16.06.) mehrere Durchsuchungen gegeben: unter anderem in Duisburg, Hamburg - und in Kempen. Hier stand eine Firma im Fokus der Ermittler. Fünf Personen sind insgesamt festgenommen worden. Gegegen sie und weitere Personen wurde schon seit über einem Jahr ermittelt.

© Pixabay

Die Beschuldigten sollen Arbeiter aus der Ukraine, aus Georgien und Moldau illegal nach Deutschland eingeschleust haben. Hier kamen sie als Lageristen zum Einsatz. Ihren Lohn mussten die Arbeiter teilweise wieder abgeben. Zwar wurden ihnen Wohnungen zur Verfügung gestellt, diese sollen sich aber in einem menschenunwürdigen Zustand befunden haben, heißt es von den Ermittlern. Die Polizei stellte mehrere Dokumente, Handys, Computer und rund 18.000 Euro Bargeld sicher. Datenträger und Unterlagen werden jetzt ausgewertet.

Weitere Artikel

KFC beantragt Insolvenz

Der KFC Uerdingen hat beim Krefelder Amtsgericht Insolvenz angemeldet.

Hockey bei Olympia: Deutschland verpasst Gold und Silber

Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft, mit den Krefelder Spielern Niklas Wellen und Timur Oruz, sind im Halbfinale der Olympischen Spiele von Tokio gescheitert und spielen jetzt

Drogenschmuggler auf der Autobahn

Die Polizei hat auf der A57 zwei Drogenschmuggler festgenommen. Bei der Fahrzeugkontrolle fanden die Beamten rund 12 kg Haschisch und über 60.000 Euro Bargeld.