Ein Laternenfest für Krefeld

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne! Das ist mit eines DER Lieder zu Sankt Martin und beschreibt eigentlich ziemlich gut worum es geht: Um die Laterne an sich, das schöne Licht, das sie abgibt und damit auch die Kinder, die glücksselig und voller Stolz mit ihrer Laterne durch unsere Straßen ziehen. Bei uns am Niederrhein ist für viele dann klar: Es geht wieder auf St. Martin zu. Am Dienstag hat die Krefelder Werbegemeinschaft eine weitere Veranstaltung rund um die St.Martinszeit vorgestellt mit dem Namen "Laternenfest". Eine Namensgebung, die für viel Aufruhr, Gegenstimmen und Unverständnis in der Stadt führt und auch für einen Shitstorm auf unserer FB-Seite sorgt.

Wir haben die Hintergründe und die Statements der Veranstalter für Euch zusammengefasst:

Die Entstehungsgeschichte des Krefelder Laternenfestes

Vor drei Jahren hat es den letzten großen Umzug in der Krefelder Innenstadt gegeben - abgesehen von den Zügen, die jeder Kindergarten oder jede Schule selbst organisiert hat. Damals hat das die Bürgergesellschaft Mitte organisiert, die allerdings mit der Planung, der Organisation und der Umsetzung nach eigener Aussage alleine gelassen wurden. Außerdem sei der Zuspruch damals gesunken - es seien wohl nur noch ein Kindergarten und eine Grundschule dabei gewesen. Dafür hätte sich ein derartiger Aufwand nicht mehr gelohnt.


Nach drei Jahren Pause wurde die Bürgergesellschaft Mitte nun von der Krefelder Werbegemeinschaft und dem Katholikenrat unterstützt - zunächst bei der Idee einen Laternenwettbewerb für Krefelder Kinder zu organisieren. In diesem Wettbewerb sollte die schönste, selbstgebastelte Laterne gefunden werden - daher auch die Namensgebung.


Nach mehreren Gesprächen kristallisierte sich heraus, dass auch ein Umzug durch die Krefelder Innenstadt von verschiedenen Kindergärten und Schulen nach drei Jahren wieder gewünscht und umsetzbar wäre. Insgesamt 30 Kindergärten und 30 Schulen beteiligen sich nun am 2. November 2019 an einem Umzug durch die Krefelder Innenstadt.

Wieso diese Namensgebung?

Im Web und auch in den sozialen Medien fragen sich viele: "Wieso heißt das Fest Laternenfest?" "Wie kann es sein, dass es nicht St.Martin heißt?", "Geht's noch - das ist unser christliches Fest und das wird auch immer St.Martin bleiben!"


Die Orgaisatorengruppe, zu denen sowohl der Werbering, die Bürgergesellschaft und auch der Katholikenrat gehört, sagt aber ganz klar: wir wollten erst gar keinen Umzug machen, sondern nur einen Laternenwettbewerb, für den der Name "Laternenfest" gedacht war. Der Umzug kam erst im Nachhinein. Ein Statement dazu von Gabi Leigraf aus dem Organisatoren-Team:


© Welle Niederrhein

Man kann sich nun darüber wundern, wieso die Organisatoren das Fest dann nicht doch umbenannt haben. Dazu haben wir bisher noch keine Antwort bei Welle Niederrhein erhalten. Sobald wir hier eine Reaktion aus der Richtung haben, teilen wir die ganz transparent hier an dieser Stelle.


Am Ende geht es aber doch nur um eine schöne Veranstaltung für Kinder, oder?

Ist das Laternenfest ein Ersatz oder ein Zusatz?

Das Laternenfest ist nur ein Zusatz zu den verschiedenen Zügen in Krefeld und ein Angebot für jeden der Lust hat. Bisher war es so, dass besonders in der Innenstadt viele Schulen und Kindergärten selbst etwas organisiert haben. Nun versucht das Organisatorenteam alle zusammenzubringen. Jeder Krefelder/Jede Krefelderin ist dazu herzlich eingeladen, so heißt es von den Organisatoren.

Ersetzt wird dadurch nichts in Krefeld. Alle Züge werden so bestehen bleiben, wie es bisher war. Alle Umzüge in Krefeld haben wir Euch auch nochmal zum Download bereitgestellt.

Zeitpunkt und Ort

Das Laternenfest findet in Krefeld am Samstag, den 02. November ab 17:00h auf dem Dionysiusplatz statt. Von dort aus ziehen die Kinder durch die Innenstadt.