Nachrichten vom 21.07.2017

Niederrhein

Rückgang bei Türkei-Buchungen

Die angespannte politische Situation in der Türkei verunsichert viele Niederrheiner. In den Reisebüros in Krefeld, Kempen und Viersen werden aktuell viele Fragen und Bedenken geäußert. Das hat eine Welle Niederrhein Umfrage ergeben. Schon seit zwei Jahren beobachten die Reisebüros am Niederrhein die Entwicklung: Viele Touristen sind Türkei-Reisen gegenüber kritisch eingestellt. Mit den neuen Reise-Hinweisen des Auswärtigen Amtes wird das wohl noch zunehmen, heißt es. In dieser Saison haben sich Kunden demnach schon mehrfach erkundigt, ob sie ihren Urlaub in die Türkei noch umbuchen können. Stammtouristen, die schon seit Jahren in die Türkei fahren, bleiben dem Land aber nach wie vor treu.
 
 

Viersen

Brandstifter aus Dülken sind festgenommen

Nach dem Brand in der Paul-Weyers-Grundschule in Dülken hat die Polizei zwei Verdächtige vorläufig festgenommen. Es handelt sich um zwei Jugendliche aus Dülken. Gegen sie wird wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt. Schon kurz nach dem Brand war der 19-jährige den Beamten auf der Brandenburger Straße in die Arme gelaufen - weil er zu der Täterbeschreibung zweier Zeugen passte, wurde er vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen brachte die Polizei dann auf den 16-Jährigen. Die beiden Dülkener haben mittlerweile gestanden, den Papiercontainer angezündet und unter das Schuldach geschoben zu haben. Damit haben sie in Kauf genommen, dass das Feuer auf das Schulgebäude übergreift.
 
 

Brüggen/Willich

Dreiste Betrüger-Masche hatte Erfolg

Die Kreispolizei Viersen warnt vor einer neuen dreisten Masche von Trickbetrügern. Bisher gebe es knapp zehn Meldungen aus Brüggen. Übereinstimmend melden alle, dass sie Anrufe von vermeintlichen Polizisten bekommen hätten. Als eingehende Rufnummer wurde die 110 angezeigt. Die Betrüger würden ihre Opfer vor einem bevorstehenden Einbruch warnen und anbieten, ihre Wertsachen in einen sicheren Polizeitresor zu bringen. So etwas gebe es gar nicht, heißt es von der Kreispolizei. In mindestens einem Fall hatten die falschen Polizisten mit ihrer Masche bereits Erfolg: In Willich hatte ein Rentnerin den Betrügern ihren Schmuck ausgehändigt.
 
 

Willich

Flüchtlingshäuser am Rubensweg nehmen Gestalt an

Die neuen Flüchtlingshäuser in Willich nehmen Gestalt an. Jetzt ist am Rubensweg in Schiefbahn Richtfest gefeiert worden. Hier entsteht seit knapp einem halben Jahr ein Mehrfamilienhaus mit elf Wohnungen. Bauherr ist die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft des Kreises Viersen. Voraussichtlich Anfang April wird das Haus an die Stadt vermietet, damit sie dort Flüchtlinge unterbringen kann. Auch die Stadt selbst baut gerade Wohnhäuser für Flüchtlinge. Am Niersweg in Neersen beispielsweise sollen die ersten Wohnungen im Oktober bezugsfertig sein.
 
 

Krefeld

Naturfreibad Hüls bleibt zunächst geschlossen

Auch übers Wochenende müssen die Hülser auf ihr Naturfreibad verzichten. Die Stadt Krefeld hat mitgeteilt, dass das Freibad noch bis nächste Woche geschlossen bleibt. Ab morgen wird der Großteil des Wassers abgepumpt. Dabei hilft auch die Krefelder Feuerwehr. So soll das Wasser von Schwebstoffen befreit werden. Diese hatten die Sicht unter Wasser so sehr verschlechtert, dass das Naturfreibad Anfang der Woche geschlossen werden musste. Wann das Freibad wieder öffnen kann, soll am Montag nach einer Wasseranalyse entschieden werden.
 
 

Krefeld/Kreis Viersen

Export liegt weiter an der Spitze

Der Export bleibt für die Wirtschaft am Niederrhein weiterhin ein wichtiger Faktor. Das zeigt das aktuelle Außenwirtschaftsbarometer der Industrie- und Handelskammer. Jeder Beschäftigte hat im vergangenen Jahr knapp 200.000 Euro für sein Unternehmen über den Export erwirtschaftet. Das sei deutlicher mehr als der NRW- und Bundesdurchschnitt. Die Unternehmen blicken laut IHK weiter optimistisch in die Zukunft, obwohl sich der US-amerikanische Markt abzuschotten droht. Die Firmen investieren gerade verstärkt in anderen Ländern, um dort zu produzieren.
 
 

Viersen

Schulbrand: Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

In Dülken sucht die Polizei weiter nach der Ursache für den Schulbrand heute Nacht. Experten der Kripo untersuchen seit dem Vormittag den Brandort. Sie schließen nicht aus, dass das Feuer gelegt wurde. Auf dem Gelände der Paul-Weyers-Grundschule hatte zuerst nur ein Müllcontainer gebrannt. Die Flammen griffen aber auf einen Anbau über und zerstörten den Dachstuhl des Gebäudes. Die Feuerwehr hatte den Brand nach einer halben Stunde unter Kontrolle. Der Anbau kann vorerst nicht mehr genutzt werden.
 
 

Krefeld/Kreis Viersen

In den nächsten Jahren droht ein Schwimmmeister-Mangel

Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen locken auch heute wieder viele Menschen in die Freibäder bei uns. Über die Aufsicht müssen sie sich dabei keine Sorgen machen. Der aktuelle Mitarbeitermangel in einigen Freibädern in NRW hat den Niederrhein noch nicht erreicht. In Krefeld, Kempen und Willich zum Beispiel sind alle Posten besetzt. Für die Zukunft sind sich die Betreiber teilweise allerdings nicht mehr so sicher. Es werde allmählich schwerer, Freiwillige zu finden.
 
 

Niederrhein

Sonderzüge zum Parookaville-Festival

Am Wochenende fahren deutlich mehr Züge durch die Bahnhöfe in Krefeld und Kempen. Zum DJ-Festival Parookaville am Flughafen Weeze setzt die NordWestBahn ab heute Sonderzüge ein. Bis Sonntag werden mehr als 35 zusätzliche Fahrten auf der Linie des RE 10 von Düsseldorf nach Kleve angeboten. Von dort aus fahren kostenlose Shuttle-Busse zum Festival-Gelände. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 80.000 Besuchern. Viele werden aber auch mit dem Auto an- und abreisen.
 
 

Viersen

Containerbrand greift auf Schulgebäude über

In der Paul-Weyers-Grundschule in Dülken hat es in den frühen Morgenstunden gebrannt. Dabei wurde der Dachstuhl des Neubaus komplett zerstört. Das Gebäude der Offenen Ganztagsschule kann vorerst nicht mehr genutzt werden.

Der Alarm ging bei der Feuerwehr um kurz vor 2 Uhr ein. Zu dem Zeitpunkt stand auf dem Schulgelände am Mühlenberg erst nur ein Müllcontainer in Flammen. Als die rund 30 Feuerwehrleute eintrafen, hatte der Brand aber schon auf den neuen Anbau der Offenen Ganztagsschule übergegriffen. Die Einsatzkräfte konnten verhindern, dass auch noch das Hauptgebäude in Mitleidenschaft gezogen wird. Nach einer halben Stunde hatten sie das Feuer unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Wie es zu dem Containerbrand gekommen ist, muss nun die Polizei herausfinden.
 
 

Tönisvorst

Abu Walaa soll vor Gericht

Die Bundesanwaltschaft hat den Salafisten-Prediger Abu Walaa aus Tönisvorst angeklagt. Sie wirft ihm Mitgliedschaft in der Terrororganisation "Islamischer Staat" vor.

Walaa gilt als der Anführer des IS in Deutschland. Der 33-jährige Iraker soll hierzulande gemeinsam mit vier Mitangeklagten ein Netzwerk gebildet haben, um für den IS Kämpfer für Syrien und den Irak zu rekrutieren. Die Gruppe hatte laut Bundesanwaltschaft auch Kontakt zum Berlin-Attentäter Anis Amri und den Attentätern des Essener Sikh-Tempels. Walaa und seine vier mutmaßlichen Komplizen waren bei einer Razzia im vergangenen November festgenommen worden. Seitdem sitzen sie in Untersuchungshaft.
 
 

Krefeld

Investor hat Pläne für den Theaterplatz vorgestellt

Es könnte das neue Herzstück der Krefelder Innenstadt werden: Auf dem Theaterplatz soll anstelle des Seidenweberhauses ein fünfstöckiges Hotel mit Kongresshalle entstehen. Ein Krefelder Investor hat seine Pläne dazu gestern Abend der Öffentlichkeit vorgestellt.

Platz für 1.100 Menschen im Kongresszentrum - dazu ein Vier-Sterne-Hotel mit 140 Zimmern. So sehen die Pläne des Krefelder Investors Gerald Wagener aus. In den ersten beiden Stockwerken sollen Einzelhandel und Gastronomie Platz finden, darüber Zimmer des Hotels. Insgesamt soll der Abriss und der Neubau auf dem Theaterplatz 48 Millionen Euro kosten. Der Bau soll maximal zweieinhalb Jahre dauern. Nach der Sommerpause will die Politik entscheiden, was mit dem Seidenweberhaus passiert.
 
 

Kreis Viersen

Kreis Viersen: Zustände beim RE 10 sind nicht mehr hinnehmbar

Die Verkehrsgesellschaft des Kreises Viersen will die Missstände beim Regionalexpress 10 nicht länger akzeptieren. Sie macht jetzt Druck. Vertreter der Verkehrsgesellschaft wollen sich in den kommenden Wochen mit dem Betreiber NordWestBahn und dem VRR treffen. Sie möchten über konkrete Schritte sprechen, wie die Situation für die Bahnpendler verbessert werden kann. Eine Abmahnung oder Kündigung des Vertrags mit der NordWestBahn kommt aber wohl nicht infrage. Dafür reichen laut VRR die Gründe nicht aus.
 
 

Krefeld/Süchteln

Drei Jahre auf Bewährung für schweren Kiosküberfall

Das Krefelder Amtsgericht hat am späten Nachmittag einen Mann wegen schwerer Körperverletzung und Falschaussage zu drei Jahren auf Bewährung verurteilt. Der 41-Jährige soll einen Kiosk in Grefrath überfallen haben. Laut Anklage schlug er dabei mit einem Stahlrohr auf den Ladenbesitzer ein. Der 41-Jährige muss außerdem 100 Sozialstunden leisten. Sein Komplize wird sich noch in einem anderen Verfahren verantworten müssen.
 
 

Fußball

KFC Uerdingen empfängt Bundesligisten 1. FC Köln zum Testspiel

Es ist der Höhepunkt in der Vorbereitung auf die Saison in der Fußball-Regionalliga: Der KFC Uerdingen trifft heute Abend in einem Testspiel auf den 1. FC Köln. Der Gastgeber rechnet mit bis zu 5.000 Zuschauern in der Grotenburg. 3.000 Karten sind schon verkauft. Anpfiff ist um 19 Uhr. Die Abendkasse öffnet zwei Stunden vorher.
 
 
Die Nacht
Nachricht schreiben
Wetter
14°C - 21°C
Krefeld
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Lokalnachrichten hören